Festanstellung

 

2001 bis 2003
CFO, Vorstand Finanzen der K&M Möbel AG, Kirchlengern

 

Börsennotierter, führender, europaweit tätiger Hersteller von Markenmöbeln. Die Produktpalette umfasst aufgebaute Möbel und Mitnahmemöbel für Küche, Wohn- und Schlafraum, Büro und Bad

Umsatz 230 Mio€, Mitarbeiter 1.400 (2001)

 

Schwerpunkte/Erfolge: 

  • Umfassende Restrukturierung der K&M Gruppe mit Unterstützung der Unternehmensberatung Management Engineers entwickelt und umgesetzt
  • Finanzierung der Restrukturierungsmaßnahmen durch:
    - Abbau Net Working Capital
    um 2-stelligen %-Satz
    - Verkauf nicht betriebsnotwendigen Vermögens

    -
    Einführung von Factoring
    - Vereinbarung von Tilgungsaussetzung und -streckung mit Banken
  • Strategische Neuausrichtung der Gruppe für Märkte mit stark verändertem Konsumentenverhalten erarbeitet, im AR beschlossen und eingeleitet
  • Erschließung neuer Marktsegmente durch konzernweite Vertriebskonzepte und Produktoffensiven eingeleitet
  • Budgetergebnis nahezu erreicht, trotz einer deutlich unter Budget verlaufenden Umsatzentwicklung

 

 

1998 bis 2000
CFO, Vorstand Finanzen der Schaltbau AG, München


Führender, europäischer Anbieter von Komponenten und Systemen für die Verkehrstechnik, börsennotiert, 20 in- und 7 ausländische konsolidierte Tochtergesellschaften

Umsatz 380 Mio€, Mitarbeiter 2.900 (1998)

 

Schwerpunkte/Erfolge: 

  • Einschneidende Restrukturierung des Konzerns zusammen mit Roland Berger & Partner ausgearbeitet und umgesetzt
  • Bankenpool finanzierte den operativen Verlust 1999, stellte zusätzliche Mittel für die Restrukturierung zur Verfügung und schuldete in verlängerte Laufzeiten um
  • Verkauf von nicht mehr zum Kerngeschäft passenden und defizitären Gesellschaften, Geschäftsfeldern und Beteiligungen durchgeführt 
  • Strategischen Neuausrichtung in einem sich konsolidierenden Markt mit verändertem Wettbewerbsumfeld entworfen und eingeleitet 

 


1997 bis 1998
CFO, stv. Vorstand für kfm. Angelegenheiten der Felten & Guilleaume Energietechnik AG, Köln


Anbieter hochwertiger Produkte auf dem Gebiet der Energie- und Kommunikationstechnik, börsennotiert

Umsatz 575 Mio€, Mitarbeiter 5.700 (1997) 

 

Schwerpunkte/Erfolge: 

  • Rechtlichen Verselbständigung der operativen Geschäftseinheiten
  • Fortführung des Projekts „Neue Betriebswirtschaft“ mit Erarbeitung einer konzerneinheitlichen betriebswirtschaftlichen „Philosophie“ und deren Umsetzung durch Ablösung der eigenentwickelten kaufmännischen Software durch SAP R/3

 


1992 bis 1997
CEO, Alleingeschäftsführer der Drahtcord Saar GmbH & Co. KG, Merzig


Das Unternehmen ist eine 50:50 Tochtergesellschaft der Pirelli Deutschland AG und der Continental AG. Es ist wesentlicher Bestandteil der internationalen Business Unit Steelcord der Pirelli S.p.A., Mailand. Es fertigt und vertreibt Festigkeitsträger für die Reifenindustrie weltweit. Die komplexen technischen Produkte werden in Großserie kundenspezifisch gefertigt.

Umsatz 66 Mio€, Mitarbeiter 750 (1992)

 

Schwerpunkte/Erfolge: 

  • Signifikanter Turn-around von hohem Millionenverlust in positiv 2-stelligen EBDIT%-wert
  • Schließung des Werks nach Großbrand abgewendet
    - Vergleichslösung (65 Mio€) mit dem Versicherungspool
    - Wiederaufbau in 8 Monaten
    - Sicherstellung der Lieferfähigkeit an die Reifenhersteller
  • Zum produktivsten Werk der Business Unit Steelcord entwickelt

 


1987 bis 1992
Stolberger Metallwerke GmbH & Co. KG, Stolberg


NE-Schwermetallunternehmen, Fertigung von Cu- und Cu-Legierungsbändern an 2 Standorten; Konzerngesellschaft der KME Group S.p.A., Florenz

Umsatz 110 Mio€, Mitarbeiter 900 

1987
Leiter Betriebswirtschaft und Unternehmensplanung

1989
Bereichsleiter Controlling und Personal, Mitglied der GL

1990
Bereichsleiter, Prokurist Controlling und Informationsmanagement, Mitglied der GL

 

Schwerpunkte/Erfolge: 

  • Fortschreibung und Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie mit dem MZSG St. Gallen und deren Umsetzung in Maßnahmen  
  • Reorganisation des betrieblichen ReWe zu einem integrierten DV gestützten System
  • Reibungslose Integration des von kabelmetall, Osnabrück, übernommenen Produktionsstandortes Menden (Gießerei, Walzwerk)

 

 

1982 bis 1987
Klein, Schanzlin und Becker AG, Frankenthal


Pumpen und Armaturen, Großserie und Einzelfertigung

Umsatz 500 Mio€

1982
3 Monate Trainee in der Betriebsabrechnung und Ergebnisrechnung
8 Monate Mitglied der Projektgruppe zur Auswahl der Software für das innerbetriebliche Rechnungswesen (SAP)

1983
Betriebswirtschaftler der Abteilung „Planung und Berichtswesen“ des Geschäftsbereichs Armaturen, Umsatz 110 Mio€

1984
Leiter der Abteilung „Planung und Berichtswesen“, 2 Mitarbeiter

 

Schwerpunkte/Erfolge: 

  • Aufbau eines MIS für den Führungskreis des GB Armaturen
  • Erarbeitung spezieller Controllinginstrumente zur optimalen Beschaffung von auftragsbezogenem Material
  • Bewertung von Neuprodukten mit Design to Cost

 

Lebenslauf anfordern 

 

Wenn Sie an meinem ausführlichen Lebenslauf interessiert sind, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung.

 

Über diesen Link erreichen Sie das Kontaktformular.